Vita schauspielerin Muster

Beispielsweise muss ein Akteur möglicherweise eine Nachricht an einen Empfängerakteur senden, von dem er später erwartet, eine Antwort zu erhalten, aber die Antwort wird tatsächlich von einer dritten Akteurkomponente verarbeitet, die für den Empfang und die Verarbeitung der Antwort konfiguriert wurde (z. B. ein anderer Akteur, der das Beobachtermuster implementiert). Der ursprüngliche Akteur könnte dies erreichen, indem er eine Mitteilung sendet, die die Nachricht enthält, die er senden möchte, zusammen mit der Adresse des dritten Akteurs, der die Antwort verarbeitet. Dieser dritte Akteur, der die Antwort verarbeitet, wird als Wiederaufnahme bezeichnet (manchmal auch als Fortsetzung soder Stapelrahmen bezeichnet). Wenn der Empfängerdarsteller bereit ist, eine Antwort zu senden, sendet er die Antwortnachricht an die Adresse des Wiederaufnahmeakteurs, die in der ursprünglichen Kommunikation enthalten war. Die Umwandlung ist alle Typcasting. Anita Ekberg war vielleicht nicht viel von einer Schauspielerin, aber sie war die einzige Person, die sich selbst spielen konnte. Lex Barker, ein einmaliger Film Tarzan, wurde als ihr alkoholkranker Freund drollig. Alain Cunys starkes Selbstbewusstsein als Steiner überzeugt, weshalb sein Ende ein Schock ist. Und denken Sie an Anouk Aimee, ihre dunkle Brille, die ein schwarzes Auge verbirgt; die praktische, gemeinsame Adriana Moneta als Streetwalkerin; Alan Dijon als satanischer Rädelsführer im Nachtclub; und immer Mastroianni, seine Augen schielen gegen Kopfschmerzen oder einen tieferen Schmerz der Seele.

Er war immer ein passiver Schauspieler, und hier ist diese Qualität gefragt: Auf der Suche nach Glück, aber unfähig, die Schritte zu tun, um es zu finden, verbringt er seine Nächte in endloser zielloser Suche, versucht, jedem zu gefallen, der Jongleur mit mehr Bällen als Fähigkeiten. Die Entkopplung des Absenders von den gesendeten Kommunikationen war ein grundlegender Fortschritt des Akteurmodells, das asynchrone Kommunikations- und Steuerungsstrukturen als Muster für die Weitergabe von Nachrichten ermöglichte. [8] Auf diese Weise kann S mathematisch in Bezug auf alle möglichen Verhaltensweisen charakterisiert werden (einschließlich solche, die einen grenzenlosen Nichtdeterminismus beinhalten). Obwohl DenoteS keine Implementierung von S ist, kann es verwendet werden, um eine Verallgemeinerung der Church-Turing-Rosser-Kleene-These [Kleene 1943] nachzuweisen: Eine Folge des obigen Satzes ist, dass ein endlicher Akteur nicht deterministisch mit einer unzählbaren [Klärungs-]Anzahl unterschiedlicher Outputs reagieren kann. Dennoch wurde versucht, die Logikprogrammierung auf die gleichzeitige Berechnung auszudehnen. Hewitt und Agha [1991] behaupteten jedoch, dass die resultierenden Systeme nicht im folgenden Sinne abzugsfähig seien: Rechenschritte der gleichzeitigen Logikprogrammierungssysteme folgen nicht abzugsfähig von früheren Schritten (siehe Indeterminacy bei gleichzeitiger Berechnung). Kürzlich wurde die Logikprogrammierung in einer Weise in das Akteurmodell integriert, die die logische Semantik beibehält. [19] Die Synthese der Adressen von Akteuren wird in der Regel mithilfe von Mappingmodelliert.